top of page

MOIN!

Ich bin Anna, ich bin Tierärztin und ich mag Kühe - deswegen arbeite ich ja auch mit ihnen. Kerngebiet sind Fruchtbarkeitsbetreuung und Fortbildungen für Landwirte.

Fruchtbarkeitsbetreuung, also Ultraschall-Service, und das den ganzen Tag? Ist das nicht langweilig? Natürlich nicht! Kühe können doch gar nicht langweilig sein! Ich mache nicht den ganzen Tag "nur TUs" sondern "ausschließlich Fruchtbarkeit" den ganzen Tag - das ist doch einfach das spannendste Thema für jeden Betrieb! Es beinhaltet Haltung, Fütterung und Management... Und immer wieder die Frage: wo kommt das her, was beim Untersuchen aufgefallen ist? Was machen wir jetzt?

Mein Tag sieht tatsächlich so aus, dass "nur" TU-Termine im Kalender stehen. Und ab und zu stehen da auch Schulungen und dass wieder ein Blog-Beitrag für CRV VetFacts dran ist... aber der Kalender weiß nicht alles. "Heute bei XY im Mischwagen unter die Schnecke geguckt", "Zubuller Gewicht gemessen", "Spermahandling besprochen" und sowas trage ich nicht ein. Wenn Landwirt/Herdenmanagerin und ich feststellen, dass bei den PKs nach der Kalbung nichts so ist wie es sein soll, dann ist ja immer die Frage: Warum? Wenn es eine Erklärung gibt, ist ja gut. Kann passieren. Zum Beispiel: es gab einen Fütterungsfehler bei den Trockenen. Also ist das Problem geklärt. Falls aber keiner weiß, warum die Frischen nicht aus dem Quark kommen, geht die Suche los. Die Ursache muss schnell gefunden werden, denn wenn die Kühe um die Kalbung Probleme haben, leidet ihre spätere Fruchtbarkeit ziemlich stark. War eine Kuh nach der Kalbung zwei Mal krank (und da reichen eine Lahmheit und ein Nachgeburtsverhalten), dann ist der Erstbesamungserfolg bei ihr 60% schlechter. Und das will ja keiner. TUs sind schön und wichtig, aber das "was lernen wir aus den Ergebnissen" ist viel wichtiger. Und darum kümmere ich mich den ganzen Tag! Das ist mein Job und das ist der beste Job der Welt!

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page